FAQ


Was brauche ich, um eSurf-Telefonbesuch für die Präsentation einsetzen zu können

Was braucht mein Kunde, um eSurf Telefonbesuch einsetzen zu können

Muss mein PC permanent mit dem Internet verbunden bleiben

Welche Technik muss angeschafft werden, um eSurf Telefonbesuch zu nutzen

Was muss der Besucher meiner Website herunterladen um mit meinen Mitarbeitern zu kommunizieren

Wo müssen die Mitarbeiter sitzen

Ist es möglich, eSurf-Telefonbesuch gleichzeitig mit mehreren Teilnehmern für eine Präsentation oder Schulung einzusetzen

Welche Seiten können mit eSurf-Telefonbesuch präsentiert werden

Wie generiere ich Präsentationsseiten, die ich pushen kann

Auf welchem Rechner werden die Präsentationsseiten hinterlegt?

Welches Datentransfervolumen verursacht eSurf-Telefonbesuch











Was brauche ich, um eSurf-Telefonbesuch für die Präsentation einsetzen zu können
Einen PC mit einem Windows-Betriebssystem (95, 98, ME, NT, 2000 oder XP), einem Internetbrowser mit aktiviertem Java-Script (ist standardmäßig aktiv) und einen Internetzugang (ISDN oder schneller)



Was braucht mein Kunde, um eSurf Telefonbesuch einsetzen zu können
Einen PC mit einem Internetbrowser mit aktiviertem Java-Script (ist standardmäßig aktiv) und einen Internetzugang.



Muss mein PC permanent mit dem Internet verbunden bleiben
Wenn Sie als Berater online ("gesprächsbereit") für Ihre Kunden sein möchten, starten Sie das Beraterprogramm und melden sich damit am eSurf-Telefonbesuch-Server an. Damit Ihr PC "erfährt" wenn sich ein Kunde mit Ihnen in Verbindung setzen möchte, sind Sie für die Dauer Ihrer Beratersitzung mit dem Internet verbunden. Auf der Startseite für Ihre Kunden werden Sie dann automatisch als "gesprächsbereit" gekennzeichnet.

Andernfalls sieht der Besucher auf der Startseite Ihre Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse und kann sich für eine Präsentation zuerst telefonisch mit Ihnen in Verbindung setzen.



Welche Technik muss angeschafft werden, um eSurf Telefonbesuch zu nutzen
Keine! ESurf-Telefonbesuch ist ein Application Service, der komplett in unserem Rechenzentrum zur Verfügung gestellt wird. Für Sie fallen keine Investitionen an - weder für Hardware noch für Software.



Was muss der Besucher meiner Website herunterladen um mit meinen Mitarbeitern zu kommunizieren
Nichts! ESurf-Telefonbesuch stellt die Verbindung unmittelbar nach dem Klick auf den Button her. Ohne Download. Ohne Plug-In. Durch jede Firewall hindurch.



Wo müssen die Mitarbeiter sitzen
ESurf-Telefonbesuch ist geographisch vollständig unabhängig, lediglich ein Internetzugang wird benötigt.



Ist es möglich, eSurf-Telefonbesuch gleichzeitig mit mehreren Teilnehmern für eine Präsentation oder Schulung einzusetzen
Ja! Der Berater hat eine Übersicht aller angemeldeter Teilnehmer, kann die Sitzung mit einer PIN schützen und jederzeit entscheiden, ob sich weitere Teilnehmer anmelden können. Das integrierte Chat-Modul unterstützt die Kommunikation.



Welche Seiten können mit eSurf-Telefonbesuch präsentiert werden
Für die Präsentation können neben Internetseiten und Grafiken auch PDF-, MS Word-, MS Excel- und MS Powerpoint-Dateien sowie weitere Dateitypen verwendet werden. Voraussetzung bei der Verwendung von z.B. MS Word-Files ist, dass auch Ihr Kunde auf seinem Rechner MS Word-Dateien öffnen kann. Andernfalls wird die Datei zum Download angeboten.



Wie generiere ich Präsentationsseiten, die ich pushen kann
Die Seiten können wahlweise durch Sie selbst, durch Ihre Mediaagentur oder durch uns erstellt werden.



Auf welchem Rechner werden die Präsentationsseiten hinterlegt?
Internetseiten können auf Ihrem eigenen WEB-Server oder dem eSurf-Telefonbesuch-Server (kostenlos) abgelegt werden. Es ist aber auch möglich, Dateien direkt von Ihrer Festplatte zu präsentieren.



Welches Datentransfervolumen verursacht eSurf-Telefonbesuch
Dies ist von 2 Faktoren abhängig: Wo befinden sich die Dateien und welche Größe haben diese. Geringste Transferkosten verursachen HTML-Präsentationsseiten, die sich auf einem WEB-Server befinden. Dem Kundenclient wird nur die Adresse mitgeteilt wird, wo die Internetseite zu finden ist. Es werden also nur gering mehr Daten übertragen, als wenn der Kunde die Seite selbst aufgerufen hätte. eSurf-Telefonbesuch bietet auch die Übertragung von Präsentationsseiten an, die sich auf der Festplatte des Berater-PC's befinden. In diesem Fall sind Transfervolumen und -dauer höher, da die Daten erst an den Webserver übertragen werden.